1908-2008: 100 Jahre Mercedes-Benz.

Dortmund ist älteste Niederlassung Deutschlands.

„Seit 100 Jahren in & für Dortmund“

Unter diesem Motto feierte die Mercedes-Benz Niederlassung Dortmund im September 2008 ihr 100jähriges Bestehen und ist damit die älteste Mercedes-Benz Niederlassung in Deutschland.
Das Jubiläum wurde mit einem „Tag der offenen Tür“ gefeiert. „Wir wollten so unseren Kunden und den Menschen in der Region Dortmund danken. Denn gerade die Kunden sind der Baustein unseres Erfolgs“, so Gerd Hewing, Direktor der Niederlassung. Zu sehen gab es neben einem bunten Programm für die ganze Familie natürlich Autos aus den letzten 100 Jahren.

Historische Daten

Man schrieb den 11. August 1908, als der Name Benz zum ersten Mal in Dortmund auftauchte: mit der Gründung einer Niederlassung der ‚Benz & Cie., Rheinische Gasmotorenfabrik‘. Drei Jahre später öffnete in Dortmund eine Niederlassung der ‚Daimler Motorengesellschaft‘.

Nach dem Unternehmenszusammenschluss zur „Mercedes-Benz Automobilgesellschaft m.b.H.“ im Jahre 1924 wird das gemeinsame Geschäft an der Löwenstraße fortgeführt. Ein Jahr später beschäftigte die „Mercedes-Verkaufsstelle Dortmund“ 18 Angestellte und 56 Arbeiter, für die die 48-Stunden-Woche galt. Zwei Jahre später wurde aus der Automobilgesellschaft die Daimler-Benz AG.

Die letzten Jahre vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges brachten in Dortmund ein kontinuierliches Wachstum. Im Stadtteil Körne wurden Grundstücke für den Neubau der Niederlassung erworben, die
Mitarbeiterzahl stieg auf 165 im Jahr 1939.

Stillstand durch den Krieg: Das Anwesen an der Löwenstraße wurde komplett zerstört. Verkauf und Reparaturgeschäft kamen zum Erliegen. Der Neubeginn erfolgte 1945 in zwei angemieteten Werkstatträumen und einem Wohnhaus mit acht Zimmern in der Schulte-Heuthaus-Straße. Improvisation hieß die Tagesparole, denn der Reparaturbetrieb war unwesentlich, die Deutschen
gingen zwangsweise zu Fuß.

Nach der Währungsreform ging es wieder aufwärts: Die Belegschaft betrugt 1948 schon wieder 50 Arbeiter und Lehrlinge sowie 17 Angestellte.

Im April 1953 entstand ein Neubau an der Wittekindstraße, im Juni 1954 nahmen dort 200 Mitarbeiter ihre Arbeit auf. Reparaturhalle, Schau- und Kundendiensträume setzten neue Maßstäbe, denn Dortmund war die erste Niederlassung im Bundesgebiet, die nach Kriegsende einen kompletten Neubau erhielt. Die Niederlassung verdichtete und verbesserte ihr Kundendienstnetz: 1961 entstand
ein Betrieb in Unna, 1964 in Lünen. Im Jahr 1978 ein neuer Meilenstein: An der Wittekindstraße wurde ein neues Verkaufshaus errichtet, in dem eine Ausstellungsfläche von fast 5.000 qm zur
Verfügung stand.
1980 eröffnete der neue Zweigbetrieb in Unna im Industriepark. Sechs Jahre später wurde hier ein neues Verkaufshaus gebaut.

Das Nutzfahrzeug Gebrauchtwagen Center (heute: TruckStore) eröffnete 1995 am Niedersachsenweg. 1996 zogen Nutzfahrzeugverkauf und service von der Wittekindstraße in einen Neubau am Sunderweg.
Im Herbst 2001 nahm das Lack- und Karosseriezentrum an der Hannöverschen Straße den Betrieb auf.
2004 zog der Hauptbetrieb in Dortmund in das jetzige Gebäude an der Wittekindstraße 99.