Golf-Herren spielen Bestmarken

24.08.2018

Einen neuen Superlativ erlebten die zum 16. Mal von Mercedes-Benz gesponserten Dortmunder Stadtmeisterschaften der Golf-Herren. Dabei wurden auf den beiden Plätzen des Dortmunder Golfclubs und des Royal Saint Barbara´s GC die besten Ergebnisse der Tagessieger seit 2003 erzielt. In der Reichsmark spulte der frühere Eishockeyspieler Massimo Iciek die Runde wie ein Uhrwerk ab. Am Ende stand eine 67 auf der Scorekarte – fünf unter par. „Und wenn Massimo beim Putten nicht einige Schläge verschenkt hätte, wäre sein Score noch besser ausgefallen“, sagte Mit-Favorit Matthias Tischler, der mit dem 23-jährigen Jura-Studenten in einem Flight spielte.
Dessen Super-Marke war offenbar für  Michael Hegemann ein Richtwert; denn am zweiten Tag, als auf dem Kurs an der Saint-Barbara-Allee in Brackel die Entscheidung fiel, spielte der 25 Jahre alte Maschinenbau-Ingenieur ebenfalls eine 67.  Sie bedeutete für ihn den dritten Titelgewinn nach 2012 und 14, weil Iciek auf seinem Heimatplatz nicht an die exzellente Form des Vortages anknüpfen konnte und mit 76 Schlägen auf den fünften Platz zurückfiel.
Der neue Stadt-Champion, der zur Zeit bei Mercedes-Benz in Stuttgart seine Doktorarbeit schreibt, war von seinem Triumph, wie die zwei vorausgegangenen jeweils in Brackel perfekt gemacht, völlig überrascht. „Eigentlich hatte ich nach dem ersten Tag und sechs Schlägen Rückstand auf Massimo null Chancen auf den Titel, weil man nach dessen brillanter  Vorstellung auf dem DOGC-Platz davon ausgehen musste, dass er daheim nochmals stark auftrumpft. Deshalb war ich ganz locker, habe mir keinerlei Druck gemacht – das war offenbar mein Erfolgsgeheimnis.“
Hegemann profitierte davon, dass Titelverteidiger David Smolin eins über par blieb und Lars Christian Schütte (RSB) bei seinem spektakulären Come back nach einem Jahr Wettkampfpause mit 72 Schlägen ins Clubhaus kam. So reichte Hegemann ein Schlag Vorsprung zum Titelgewinn. Freudestrahlend nahm er den 2017 geschaffenen Wanderpokal aus den Händen von Mercedes-Benz Verkaufsleiter Jörg Flocken in Empfang.
Die zweitägige Meisterschaft – bei den Damen holte Lisa-Kathrin Rübenkampf Hoff ihren vierten Titel in Serie – lief trotz der großen Hitze und voller Felder reibungslos – auch dank der Unterstützung des Hauses Mercedes-Benz Dortmund.