Richtfest für neue Mercedes-Benz Niederlassung in Lünen

30.05.2017

Nur sieben Monate nach dem Spatenstich steht bereits der Rohbau der neuen Mercedes-Benz Niederlassung auf dem Lindenplatz in Lünen. In wenigen Monaten, im Herbst 2017, wird die Niederlassung von ihrem bisherigen Standort Lange Straße 100 an den neuen Standort umziehen. Hier entsteht auf einer Grundstücksfläche von rund 9.600 Quadratmetern eines der modernsten und technisch effizientesten Mercedes-Benz Autohäuser in Deutschland mit einem Invest von über 8 Millionen Euro. „Unsere Vorfreude auf die Fertigstellung und die damit verbundene Neueröffnung ist riesig“, freut sich Gerd Hewing, Direktor der Mercedes-Benz Vertriebsdirektion Pkw West. „Der neue Betrieb wird durch kundenorientierte und weitgehend papierlose Prozesse in Verkauf und Service quasi zum digitalen Autohaus. Geplant sind beispielsweise eine automatische Reifendruck- und Reifenprofilermittlung bei der Reparaturannahme durch Überfahren einer Schleife sowie eine zentrale Erkennung des Fahrzeug-Kennzeichens. All dies macht die Betreuung von Termin-Kunden ohne Wartezeit möglich.
Breites Angebotsspektrum
Auf einer deutlich größeren Ausstellungsfläche – innen rund 600 m2, außen etwa 1.300 m2 - werden künftig Mercedes-Benz PKW, Neu- und Gebrauchtwagen sowie neue Transporter präsentiert.
Etwa 5.000 Durchläufe pro Jahr für PKW und Transporter sind für die neue Werkstatt mit 12 Hebebühnen geplant. Das breite Spektrum an Servicedienstleistungen wird durch den Verkauf von originalen Mercedes-Benz Ersatzteilen und Accessoires aus der Collection, einem Reifeneinlagerungsservice, Hol- und Bring-Dienst und Transporter Wochenend-Service erweitert.
Darüber hinaus wird der neue Betrieb ein VanPro-Center sein. Das bedeutet ein kompetentes und breites Transporter-Leistungsangebot in Verkauf, Service, Mobilitäts- und Flottenlösungen.
Mercedes-Benz hat bei dem neuen Bau selbstverständlich auch die Umwelt im Blick. „Nachhaltigkeit und ein Ressourcen schonendes Energiekonzept sind uns sehr wichtig“, betont Gerd Hewing.
„So wird dieser Betrieb über zwei Stromtankstellen verfügen und wartet darüber hinaus mit einem vorbildlichen Energiekonzept auf: Eine reversible Luft-Wasser-Wärmepumpe, eine biologische Wasseraufbereitung sowie ein Gasbrennwertkessel zur Reduktion von CO2-Emissionen gehören dazu. Derzeit prüfen wir noch die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage zur Generierung eigener Elektrizität für die Stromtankstellen.“