Mercedes Benz Clubturnier wird Golf-Hit:

Juristen-Paar gewinnt mit neuem Rekord

Die Resonanz war wieder einmal überwältigend. 120 Teilnehmer sollten zum Mercedes Benz Clubturnier beim Dortmunder Golfclub starten. Nach Meldeschluss waren es 144, und mehrere, die gern mitspielen wollten, mussten aufs nächste Mal vertröstet werden. Die 72 Zweier-Teams aus zehn Clubs erlebten ein als Chapman-Vierer ausgetragenes Turnier, bei dem vom Wetter, über die perfekte Organisation, die hochklassigen Ergebnisse bis zur stimmungsvollen Abendveranstaltung alles stimmte. So konnte Niederlassungs-Chef Gerd Hewing, der zusammen mit der Regionalligaspielerin Stephanie Marx im guten Mittelfeld gelandet war, ein hochzufriedenes Fazit ziehen: „Dieses Mercedes Benz Clubturnier hat sich zu einer Traditionsveranstaltung entwickelt, die alle Teilnehmer echt genossen haben. Besser und schöner geht schon gar nicht mehr!“

Das wollten natürlich zuerst die Netto-Sieger unterschreiben. Das Juristen-Paar Andrea Joussen und Norman Kühl-Gebauer gewann mit dem neuen Rekordergebnis von 52 Punkten und schwelgte nachher in Superlativen: „Das war ein Supergefühl, am gelungenen Abend eines wunderschönen Turniers als Gewinner dazustehen, zumal der Sieg für uns völlig überraschend kam“, schwangen Freude und Stolz bei dem 51 Jahre alten Anwalt noch tagelang nach. Für ihn und seine Frau hatte der Wettbewerb mit achtmal par auf den ersten neun Bahnen mit einem „unfassbaren, schon surrealen Ergebnis“ begonnen, „aber wir haben nicht gezählt, waren dann über das Happy End im Clubhaus umso glücklicher“. Andrea Joussen und Norman Kühl-Gebauer fahren nun zum Landesfinale, das im September auf dem Kurs von WINSTONGolf bei Schwerin ausgetragen wird.

81 Schläge hatten die mit Vorgabe von 25 gestarteten Sieger gebraucht. Auf den gleichen Score kamen auch Meike und Martin Ruße, doch für reichte er nur zu 48 Netto-Punkten und dem zweiten Platz im Gesamtklassement, den sie noch mit dem Ehepaar Elke und Lutz Duvernell teilen mussten. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr, als Birgit Boogs und Dr. Karl-Heinz Klemke gewannen, waren 43 Punkte zum obersten Platz auf dem Treppchen ausreichend.

In der Brutto-Wertung setzten sich Robert Greiff und Veit-Robert Hasselmann mit einer 74er-Runde durch. Nur durch das Stechprotokoll rutschten die Vorjahrs-Sieger, die Routiniers Gerd Cromm und Best-Handicaper David Smolin, auf den 2. Rang. 78 Schläge hievten Dr. Charlotte Gehlen-Staerk und Volker Brechbühler auf den 3. Rang. Alle durften sich über von den deutschen Golf-Stars Kaymer, Langer und Siem signierte Golfbälle freuen. Den Sonderwettbewerb Nearest to the star holte sich die sechsmalige Stadtmeisterin Ilka Wolf mit 0,59 m.

Nochmals Niederlassungs-Chef Gerd Hewing: „Ich habe viele vertraute Gesichter, aber auch einige neue gesehen. Aber alle haben sich über einen schönen Golf-Tag gefreut.“